Verbandstoffe

Das wohl berühmteste Beispiel für die Jahrtausende alte Anwendung spezieller Verbandstoffe sind die Mumien ägyptischer Pharaonen. Hierfür ließen sich erfahrene Bestatter von den Angehörigen eigens zu diesem Zweck hergestelltes Verbandmaterial kaufen. Da die Kenntnisse in Medizin und Wundversorgung bereits erstaunlich weit fortgeschritten waren, nutzten auch Ärzte und Heiler verschiedene Techniken zur Auflage und Befestigung von Verbandmaterial.

In der Blütezeit Griechenlands und Roms erforderten zahlreiche Hygiene-Vorschriften die ständige Bereithaltung sauberer, zum Teil sogar keimfrei gemachter Verbandstoffe. Die körperbewussten Frauen der Antike wussten den staatlich verordneten Vorrat auf ihre Weise zu nutzen, indem sie die schmalen, festen Stoffstreifen zu Tampons zusammenrollten oder als BH-artige Brustbinden zweckentfremdeten. Auch Soldaten führten neben Salben, Tinkturen und Tropfen immer etwas Verbandmaterial in ihrem Marschgepäck mit sich.

Von einer solch vorbildlichen Verwendung medizinischer Produkte konnten Hilfebedürftige in den nachfolgenden Jahrhunderten nur noch träumen. Die mit den antiken Imperien untergegangene Heilkunst beförderte sonderbarste Behandlungsmethoden und Kuranwendungen. Dabei waren Verbandstoffe aus Fell, Lumpen oder Pflanzenteilen keine Seltenheit. Noch viel häufiger aber wurden Verletzungen der Selbstheilung und der Gunst Gottes überlassen, so dass Ärzte gar kein Verbandmaterial kaufen bzw. vorrätig haben mussten.

Erst im frühen 19. Jahrhundert gelangte die Kunst fachmännisch angelegter Verbände (wieder) zu Ehren: Weil auf den Feldzügen des französischen Heeres immer mehr Soldaten an Wundbrand erkrankten bzw. starben, gründete Napoleon ein gut funktionierendes Lazarettwesen, für welches er selbstverständlich stets ausreichend Verbandmaterial kaufen ließ.

Bei dieser vorausschauenden Haltung ist es bis heute geblieben: Verbandstoffe gehören zur Grundausstattung jeder Arztpraxis, Rettungsstation oder Ersthelfer-Ausrüstung. Um verbrauchtes oder aus hygienischen Gründen aussortiertes Verbandmaterial kaufen und nachfüllen zu können, bietet SANISMART ein umfangreiches Sortiment unterschiedlicher Produkte an. Den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechend führen wir sowohl klassische Verbandstoffe wie Mullbinden, Dreiecktücher und Baumwoll-Kompressen als auch nach aktuellen medizinischen Standards konzipiertes Verbandmaterial.  Zur diesebezüglichen Auswahl gehören unter anderem faserverstärkte Kunststoffe, Gelkissen, Tapes und multifunktionale Textilschläuche. Für die ergänzende Wundversorgung halten wir außerdem atmungsaktive Folien- und Hydrokolloid-Verbände, Sprüh- und Heftpflaster sowie Desinfektionsmittel und Brandwunden-Auflagen bereit.

Verbandstoffe für verschiedene Anwendungen in OP, Praxis und Notfallambulanz

Als Verbandmittel werden in der Medizin viele unterschiedliche Arten von Pflastern, Kompressen, Binden und andere Utensilien zusammengefasst, die im Operationssaal, in der Notfallversorgung und in der täglichen Patientenversorgung in einer Praxis essenziell sind. Sie können beispielsweise für Stützverbände, Wundverbände, Gipsverbände, Kompressionsverbände oder für Fixierverbände zum Einsatz kommen. In unserem vielseitigen Sortiment finden Sie sehr unterschiedliche Verbandstoffe. Neben einfachen Mullbinden finden Sie auch Verbandmittel für Spezialverbände wie zum Beispiel Netzverbände und Schlauchverbände. Verbandstoffe kaufen Sie bei sanismart.de zu günstigen Preisen.

Die Untergruppen der Verbandstoffe

Gipsverbände

Gipsverbände und sogenannte moderne Castverbände oder Zinkleimverbände werden unter dem Begriff immobilisierende Verbände zusammengefasst. Häufig werden sie auch als Stützverbände bezeichnet und finden bei den verschiedensten Indikationen Verwendung, die eine Ruhigstellung verletzter oder schmerzhafter Körperregionen verlangen.

Kompressen

Kompressen schützen Wundflächen vor äußeren Einflüssen. Je nach Einsatzgebiet kommen sie entweder steril oder unsteril zum Einsatz. Gleichzeitig können sie als Träger für Cremes und Salben verwendet werden. Neben normalen Vlieskompressen und Mullkompressen gibt es auch sogenannte Saugkompressen, die vorrangig zum Aufsaugen von Wundsekret Verwendung finden.

Kompressionsbinden

Kompressionsbinden dienen der Anbringung von Kompressionsverbänden, mit dem Ziel, einen lokalen Druck auf Lymphgefäße und Venen auszuüben, um die Fließgeschwindigkeit des Blutes zu erhöhen. Damit lassen sich Ödeme reduzieren und Schlacken aus dem Gewebe abtransportieren. Häufig werden Kompressionsbinden auch zur Thromboseprophylaxe verwendet.

Netzverband und Schlauchverband

Diese beiden Verbandarten dienen der Fixierung von Wundauflagen, zur Befestigung von Polstermaterial oder als Unterzug für orthopädische Verbände. Sie sind sehr einfach zu handhaben.

Pflaster

Pflaster gibt es für viele verschiedene Bereiche. So werden sie zum Beispiel in Wundpflaster, Fixierpflaster, Zehenpflaster, Fingerkuppenpflaster, Kanülenpflaster und andere Pflaster unterschieden.

Polsterbinden

Diese Art von Verbandstoffen kommt immer dann zum Einsatz, wenn eine Druckentlastung oder ein zusätzlicher Schutz benötigt wird.

Tupfer und Pads

Pads und Tupfer werden für die Säuberung von Wunden und häufig auch zum Auftragen von Wund- und Hautdesinfektionsmitteln eingesetzt.

Verbandstofffüllungen

Verbandsstofffüllungen enthalten alle notwendigen Verbandstoffe, die für eine Erstversorgung benötigt werden. Je nach Bereich, beispielsweise Hotels und Gastronomie, Baustellen oder Erste-Hilfe-Kasten Kfz, können die Füllungen nach DIN Norm unterschiedlich bestückt sein.

Verbandtücher

Verbandtücher zählen zu den Notfallverbandstoffen für die Erstversorgung und gehören zur Standardausstattung für Kfz- und Betriebsverbandkästen in Deutschland.

Jetzt bei sanismart.de Verbandstoffe günstig kaufen

Wir möchten Sie dazu einladen, in unserem Sortiment zu stöbern und sich in aller Ruhe Verbandstoffe für Ihre Bedürfnisse auszusuchen. Falls dabei Fragen auftauchen, stehen wir Ihnen selbstverständlich kompetent zur Seite.
Nach oben