TENS-Messgeräte

Reizstromgeräte für die Therapie zur Schmerzlinderung und zum sanften Muskelaufbau

TENS-Geräte sind Geräte zur Anwendung in der Reizstromtherapie. Mit ihnen werden elektrische Impulse erzeugt, um sie über die Haut auf das Nervensystem des Menschen zu übertragen. Die Reizstromgeräte, die Sie in unserem Onlineshop von namhaften Herstellern erhalten, lassen sich sowohl für eine sanfte Schmerzlinderung als auch für eine Muskelstimulation einsetzen.

Was bedeutet TENS?

TENS ist eine Abkürzung, die für transkutane elektrische Nervenstimulation steht: T (Transkutane), E (Elektrische), N (Nerven) S (Stimulation). Die Stimulation erfolgt über die Haut (transkutan) über aufgeklebte Elektroden. TENS ist ein elektromedizinisches Verfahren, das zur physikalischen Therapie gehört und bereits seit den 1970er Jahren Verwendung findet. Während der therapeutischen Behandlung gibt das Tensgerät abwechselnd Wechselstromimpulse in hohen und niedrigen Frequenzen auf die Haut. Das ist aber nicht schmerzhaft. Von sensiblen Patienten kann lediglich ein leichtes Kribbeln wahrgenommen werden.

Tensgerät für den Einsatz bei chronischen und akuten Schmerzen

Chronische Schmerzen haben sich im Gegensatz zu akuten Schmerzen bereits im Gedächtnis festgesetzt. Sie sind oft vom Körper erlernte Schmerzzustände. Akute Schmerzen sind Warnsignale des Körpers und weisen auf eine gerade entstandene Schädigung hin. Sie haben damit eine wichtige biologische Schutzfunktion. Ein Tensgerät kann sowohl bei chronischen als auch bei akuten Schmerzen eingesetzt werden. Die Reizstromgeräte in unserem Onlineshop sind zum Beispiel in folgenden Fällen anwendbar:

  • Nervenschmerzen
  • posttraumatische Schmerzen
  • Ischiasschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • rheumatische Schmerzen
  • chronische Schmerzen
  • Schmerzen an den Gliedmaßen
  • Überlastungsschmerzen
  • bei Abnutzung und Arthrose
  • Durchblutungsstörungen

Reizstromtherapie nicht bei jedem Menschen angezeigt Aufgrund der elektrischen Ströme sollten Träger von Herzschrittmachern und anderen elektronischen Implantaten kein Reizstromgerät verwenden. Ebenso sollte die Therapie mit Reizstrom bei Epilepsie, Schwangerschaft, Thalamusstörungen, Infektionen und Fieber vermieden werden. Ein Tensgerät darf nicht an jeder Körperregion angewendet werden Über den Augen, auf erkrankten Hautstellen und offenen Wunden, im vorderen Bereich der Halsregion, an der Halsschlagader, bei Thrombosen und direkt im Herzbereich dürfen Reizstromgeräte zum Beispiel nicht verwendet werden.

Frequenz, Intensität und Impulsbreite

Je nach Schmerzzustand kommen unterschiedliche Frequenzhöhen zur Anwendung. Im Gegensatz zu chronischen Schmerzen erfordert ein akuter Schmerz eine niedrigere Intensität bei gleichzeitig höherer Frequenz. Deshalb werden zwei Frequenzbereiche unterschieden: hohe Frequenz (High) von 80 bis 150 Hz und niedrige Frequenz (Low) von 2 bis 4 Hz. Je nach Tensgerät können die Parameter Frequenz, Impulsbreite und Intensität manuell gesteuert werden. Es gibt auch vorinstallierte Programme, über die sich die Parameter abrufen lassen. Die Frequenz ist dabei die Anzahl der Stromimpulse pro Sekunde, die Intensität ist die verwendete Stromstärke und die Impulsbreite bezeichnet die Dauer der Einzelimpulse.

Hochwertiges Reizstromgerät bei sanismart.de kaufen

Die tragbaren und recht handlichen Reizstromgeräte, die Sie bei uns kaufen können, lassen sich besonders einfach anwenden. Deshalb kann ein Tensgerät nach therapeutischer oder ärztlicher Einweisung auch zu Hause eingesetzt werden. Die Parameter lassen sich je nach gewünschter Wirkung auswählen. Bei manchen Reizstromgeräten können die beiliegenden Klebelektroden wieder verwendet werden. Suchen Sie sich in aller Ruhe das passende Tensgerät aus. Bei Fragen beraten wir Sie kompetent und freundlich.

Wichtiger Hinweis

Unsere Beschreibung der Reizstromgeräte ersetzt keine ärztliche Beratung. Darüber hinaus sind bei der Verwendung der Geräte stets die Angaben und Vorgaben des jeweiligen Herstellers zu beachten!

Nach oben