Flächendesinfektion

Medizinische Desinfektion ist ein wichtiger Bestandteil des Alltags in Arztpraxen, Krankenhäusern und auf Pflegestationen und Ihnen bestimmt geläufig. Aber auch im Alltag, beispielsweise am Arbeitsplatz oder im Haushalt, kann es wichtig sein, dass Sie bestimmte Arten von Desinfektionen unterscheiden und vornehmen, z. B. eine regelmäßige Händedesinfektion. Was müssen Sie bei einer wirksamen Flächendesinfektion berücksichtigen? Die systematische Reduktion von Keimen auf Oberflächen wird in der Medizin als Flächendesinfektion bezeichnet. Dies bezieht sich besonders auf Einrichtungen im ambulanten und stationären medizinischen Bereich. Manche Krankheitserreger überleben langfristig auf Oberflächen und stellen somit eine mögliche Infektionsquelle dar, die durch eine Flächendesinfektion beseitigt werden kann. Zu den betroffenen und problematischen Flächen gehören Handläufe und Türgriffe, Krankenbetten und Nachttische, Flächen im sanitären Bereich sowie Arbeitsflächen, auf denen Spritzen und Medikamente vorbereitet werden. Außerdem zählen Fußböden, Bodenbeläge und Flächen mit Spuren von Körperflüssigkeiten zu den Bereichen, auf denen einen Flächendesinfektion
notwendig ist. Spezielle Desinfektionsmittel zur Flächendesinfektion mit unterschiedlichen Einwirkzeiten entfalten ihre Wirkung zur Reduzierung der Keime. Durch das Wischen der betroffenen Flächen erfolgt eine effektive Flächendesinfektion. Sie kann auch erfolgen, indem die Flächen mit hartem UV-Licht bestrahlt werden. Sie können wie beschrieben ebenfalls zu Hause verfahren, wenn Sie beispielsweise eine Person pflegen, eine kranke Person bei Ihnen versorgt wird oder wenn Sie Kleinkinder vor Infektionen schützen wollen. Nach dem Besuch von vielen Personen kann eine Flächendesinfektion im Haushalt Sie beruhigen.

Nach oben