Notfalltaschen

Eine Notfalltasche bietet jederzeit Sicherheit

Notfalltaschen werden von den unterschiedlichsten Herstellern angeboten. Damit sie im Notfall leicht erkennbar, und schnell zu finden sind, werden Notfalltaschen in auffälligen Farben angeboten. Rot, gelb und orange signalisieren die Wichtigkeit. Die meisten Notfalltaschen bestehen aus einem robusten und haltbaren Material, damit sie zu jeder Unternehmung mitgenommen werden können. Eine Notfalltasche bietet ausreichend viel Stauraum für medizinische Instrumente, Diagnostika, Verbandsmaterial, Medikamente und Schutzmaterialien.

Eine einfache Bedienbarkeit wird gewährleistet

Bei Unfällen oder Notfällen muss immer schnell gehandelt werden. Damit keine unnötige Zeit vertan wird, ist eine Notfalltasche so konzipiert, dass sie schnell und einfach geöffnet werden kann. Der Inhalt ist übersichtlich angeordnet, sodass sich die Nutzer auf den ersten Blick orientieren können. Notfalltaschen können grundsätzlich ohne Inhalt gekauft werden, einige Hersteller bieten sie aber auch, ähnlich wie einen Verbandskasten, mit einer medizinischen Erstausstattung an. Der Umfang des Inhalts geht allerdings weit über den Inhalt eines herkömmlichen Verbandskastens hinaus.

Was alles in eine Notfalltasche gehört

Eine Notfalltasche sollte nicht nur Verbandsmaterialien in den unterschiedlichsten Größen und Ausführungen enthalten, sondern auch eine Kleiderschere, ein Stethoskop, ein Fieberthermometer, ein Blutdruckmessgerät, eine Diagnostikleuchte, Pinzetten, Isolationsdecken, Nahtmaterial, Hilfsmittel zur Beatmung, Venenstauer, Kältekompressen, Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe usw. Je umfangreicher einer Notfalltasche ausgerüstet, desto zweckmäßiger ist sie einzusetzen. Notfalltaschen werden nicht nur für den Privatgerbrauch angeboten, sondern auch für Gruppen und Vereine, die Ausflüge unternehmen. Einige Modelle sind wie eine Art Rucksack gearbeitet, damit sie einfacher zu transportieren sind.

Notfalltaschen sind in den unterschiedlichsten Größen verfügbar

Notfalltaschen werden in unterschiedlichen Größen angeboten. Gruppen und Vereine, die Ausflüge unternehmen, sind mit einer groß dimensionierten Notfalltasche besser beraten, als mit einer kleineren Tasche. Bei Gruppenausflügen können mehrere Menschen verunglücken und sich Verletzungen zuziehen, daher muss mehr Verbandsmaterial mitgenommen werden, als bei einzelnen Personen. Schnelle Hilfe entscheidet oft über den Erfolg einer Behandlung, daher sind bestens ausgestattete Notfalltaschen oft die einzige Möglichkeit, in der Not schnell und richtig reagieren zu können.

Auf die Verarbeitung kommt es an

Notfalltaschen müssen im Notfall schnell zu öffnen sein. Aus diesem Grund sind sie mit breiten, leichtgängigen Reißverschlüssen aus Kunststoff ausgestattet, die bei jeder Witterung zuverlässig funktionieren. Dies ist notwendig, weil bei einem Notfall die Ersthelfer häufig nervös sind. Hakelige Reißverschlüsse würden dies noch steigern. In einer Notfalltasche ist der gesamte Inhalt übersichtlich angeordnet und fixiert. Die Fixierung sorgt dafür, dass der Inhalt auch während eines Transports der Notfalltasche an seinem Platz bleibt und nicht verrutschen kann. Notfalltaschen sollten immer eine Inventarliste enthalten, damit sich auch ungeübte Ersthelfer schnell einen Überblick verschaffen können, was in der Notfalltasche enthalten, und wo es zu finden ist. Damit der Inhalt von Notfalltaschen immer vollständig ist, sollte dieser regelmäßig auf seine Vollständigkeit überprüft werden. Fehlende oder überlagerte Materialien sollten nach einer Kontrolle erneuert werden.

Notfallmedikamente gehören ebenfalls in Notfalltaschen. Mittel gegen Durchfall, Schock, Vergiftungen, Schmerzen oder Verbrennungen lassen sich rezeptfrei in Apotheken kaufen. Die meisten Apotheker beraten ihre Kunden gerne, welche Medikamente für die verschiedensten Notfälle notwendig sind. Es macht daher wirklich Sinn, wenn man sich bei der persönlichen Ausstattung von Notfalltaschen fachmännisch beraten lässt.

Nach oben