Masken

Die Beatmungsmaske ist innerhalb der Medizin ein lebenswichtiges Gerät. Es werden dabei auch verschiedene Applikationen unterschieden und man definiert daher auch unterschiedliche Maskentypen. Daher wird gerne entweder allgemein von der Beatmungsmaske, aber auch spezifisch von der Larynxmaske und Pocketmaske gesprochen. Sie sind die Verbindung zwischen dem Patienten und dem Beatmungsgerät.
Hauptsächlich findet man die Anwendung in der Anästhesie, Notfall- und Intensivmedizin.
Entweder soll die Eigenatmung unterstützt werden, oder über einen kurzen Zeitraum die Beatmung vollständig übernommen werden. Beatmungsmasken sind fast immer aus durchsichtigem Material gefertigt, damit grundsätzlich ein freier Blick auf Mund und Nase des Patienten gewährleistet ist. Sie werden aus Kunsstoff hergestellt, da dieses Material sich am besten eignet. Es ist leicht, leicht zu reinigen und sehr widerstandsfähig.Natürlich ergeben sich in Form und Anwendung Unterschiede zwischen der Larynxmaske und der Pocketmaske. Die Larynxmaske wird auch Kehlkopfmaske genannt, da sie dem Hauptzweck der Offenhaltung der Atemwege dient. Sie wird bis kurz vor den Kehlkopf gesetzt. Vorteil bei dieser Maske, die oft während Operationen verwendet wird, dass die Atemwege besser verschlossen werden können, sie ist ohne weitere Hilfsmittel verwendbar, es kommt zu keiner einseitigen Fehllage. Nachteile der Larynxmaske liegen darin, dass es keinen Schutz vor Aspiration gibt, es können Druckstellen im Hals- und Rachenbereich entstehen. Allerdings überwiegen hier die Vorteile, so dass die Larynxmaske sehr gerne verwendet wird.. Die Pocketmaske dient zum größten Teil der Notfallversorgung und dient zur lebensrettenden Sofortmaßnahme, da sie, wie man es auch mit dem Namen in Verbindung bringen kann, sehr handlich gestaltet ist. Eine Haupteigenschaft der Pocketmaske ist, dass der direkte Patientenkontakt verhindert wird und somit auch das Eigenverletztungsrisiko und das Ansteckungsrisiko minimiert wird. Anzumerken ist, dass sie nur von Personen bedient wird, die in der Handhabung der Maske gut ausgebildet wurden. Häufig ist die Pocketmaske ein Einwegprodukt, da das Haupteinsatzgebiet die Notsituation ist.
Die Beatmungsmaske im Allgemeinen zählen zu den am notwendigsten Geräten auch innerhalb der Notfallversorgung. Es ist sehr wichtig, dass jeder, der hiermit arbeiten muss, äußerst sorgfältig ausgebildet ist. Dementsprechend wird die Handhabung der Beatmungsmasken in den Kliniken ausgiebig trainiert, bis jeder Handgriff quasi im Schlaf beherrscht wird.
Grundsätzlich wird bei allen Einsätzen der Beatmungsmaske auch immer nach der Länge der möglichen Beatmungszeit geschaut, um so die beste Möglichkeit herauszufinden. Man bekommt für jede unterschiedliche Beatmungsart auf jeden Fall eine spezifische Beatmungsmaske.

Nach oben